Besuch auf der Cranger Kirmes am 8. August 2016

Wir haben die Cranger Kirmes besucht.
Diesmal lesen Sie hier die Texte von zwei Teilnehmern der Gruppe:

Wolfgang Biermanski erzählt folgendes:

Es gibt echt nette Schausteller und Verkäufer auf der Cranger Kirmes.

Ich esse gerne Kokosnüsse und verlangte an einer Mandelbude nach meinem Einkauf
von gerösteten Kernen auch noch nach einem Stück Kokosnuss.

Der nette Man sagte mir, dass er nur Kokosflocken hätte.
Da ich mir nicht so recht vorstellen konnte, was das jetzt ist
und mein Assistent etwas mit einer Erklärung wartete,
griff der nette Mann spontan in sein Sortiment.
Er halbierte eine Kokosflocke und gab uns je eine Hälfte mit den Worten:
„Das sind unsere Kokosflocken“.

Wir probierten und entschieden uns diese doch nicht zu kaufen.
Der nette Mann hinter der Theke blieb nett und ließ mir dann scherzend
die Wahl zwischen 7 Euro oder spülen am Abend.

Ich erwiderte, dass ich dann doch ganz klar das Spülen am Abend nehme.
Doch ich spüle nur volle Teller ab.

Wir lachten alle drei sehr herzlich.

Michael erzählt folgendes:

Beim Besuch auf der Kirmes sind mir einige Sachen aufgefallen,
die noch besser sein könnten:

  • sämtliche Wege müssen asphaltiert werden
  • Toiletten, insbesondere Behinderten Toiletten müssen gekennzeichnet werden
  • es müssten mehrere Toiletten für Menschen mit Behinderung im Innenbereich der Kirmes stehen
  • Fahrgeschäfte sollten zugänglich sein, dabei sollte der Eingang für Menschen mit Rollstuhl
    auch der Ausgang sein, Beispiel: „Holland“.

Haben Sie Fragen zum Projekt?
Möchten Sie mitmachen?
Kontaktieren Sie uns.

Kommentare (1)

  1. Marco schreibt

    Das mit den Toiletten ist uns auch aufgefallen. Waren aber nur zu Besuch da.

    LG
    Marco

Schreiben Sie einen Kommentar